So reinigen Sie den Garten im Herbst

Der Herbst ist gekommen und für viele ist es jetzt an der Zeit, den Garten zu räumen und den Boden für den langen Winter vorzubereiten.

Für die meisten Anbaugebiete neigt sich die Sommergartensaison dem Ende zu. Bohnen, Mais, Tomaten, Paprika und andere Sommerkulturen verblassen schnell.

Dabei wird der Garten mit jedem Tag etwas weniger grün. Tatsächlich ist Ende September und Anfang Oktober das einzige wirklich frische Grün, das aus den meisten Gärten kommt, neues Unkraut, das begonnen hat zu sprießen!

alte Gemüsepflanzen
Wenn der Sommer dem Herbst weicht, beginnen viele Gemüsegärten zu verblassen. Je früher Sie im Herbst verrottende Pflanzen entfernen können, desto besser wird Ihr Garten im nächsten Jahr.

Allein gelassen können diese verrottenden Pflanzen und neues Unkraut große Probleme verursachen. Und das nicht nur in Bezug auf einen hässlichen Garten. Außerdem nutzen sie weiterhin wertvolle Nährstoffe aus der Erde und können bei ihrer Zersetzung Krankheiten und Schädlinge begünstigen.

Wie Sie weiter unten sehen werden, spielt der Zeitpunkt und die Art und Weise, wie Sie Ihren Garten in diesem Herbst räumen, tatsächlich eine große Rolle für den Erfolg und die Gesundheit Ihres Gartens im nächsten Jahr. Vor allem, wenn es darum geht, was Sie mit den alten Pflanzen machen, die Sie reinigen!

Und sobald dieser Garten geräumt ist, besuchen Sie unsere Simple Garden Life-Website und lesen Sie den neuen Podcast und Artikel dieser Woche: “Wie man eine Wurzelpflanze pflanzt.” Wir führen Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess, um Ihren Garten nach der Räumung wieder aufzuladen!

Wie wichtig es ist, den Garten im Herbst zu räumen

Alte Gemüsepflanzen und Unkraut für den Winter im Garten zu lassen, ist ein Rezept für eine Katastrophe. Verfaulte Gemüsepflanzen sind das Hauptziel von Insekten, um ein Zuhause für den Winter zu finden. Sie sind auch ein leichtes Ziel für die Krankheit, um zu durchbrechen und zu verbreiten. Und je länger sie im Boden bleiben, desto mehr Probleme verursachen sie.

Darüber hinaus stellen alte, übrig gebliebene Obst- und Gemüsereste, die an ihren Zweigen verbleiben, das gleiche Problem dar. Wie alle Unkräuter, die in der Gartenerde weiter wachsen und blühen.

SGL-Logo

Was ist also die beste Option, um sie alle loszuwerden? Die einfache Antwort könnte sein, sie alle herauszuziehen und zu kompostieren, oder? Nun, für viele Pflanzen und sogar Unkräuter ist dies wirklich eine großartige Option.

Aber das ist a riesig aber es gibt einige Gemüsepflanzen und Unkräuter, die Sie von Ihrem Garten fernhalten möchten – und von Ihrem Komposthaufen!

Was aus dem Garten kompostieren und was nicht – So reinigen Sie Ihren Garten im Herbst

Was aus dem Garten kompostieren

Was Sie aus Ihrem Herbstgarten kompostieren können, ist eigentlich ziemlich lang. Für den Anfang eignen sich die Blätter der meisten Gemüsepflanzen perfekt zum Schneiden und Hinzufügen zu Ihrem Stapel.

Dazu gehören Bohnen, Erbsen, Mais, Zucchini, Gurken, Kohl, Salat, Radieschen, Brokkoli, Rüben und mehr. Bei diesen Kulturen ist es jedoch wichtig, nur die Stängel, Wurzeln und Blätter zu kompostieren – nicht die Früchte selbst.

Leider wird das Hinzufügen von alten und verrottenden Früchten zum Komposthaufen im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich zu Ausfallpflanzen führen, wo immer Sie den Kompost verwenden.

den Garten säubern
Bevor Sie Ihren Kompost hinzufügen, stapeln Sie Ihre Gartenstiele und das Grün auf und überfahren Sie sie mit dem Rasen oder Rasenmäher. Wenn Sie es zuerst hacken, wird es schnell auf dem Komposthaufen zerfallen.

Der durchschnittliche Haufen Hauskompost erwärmt sich einfach nicht genug, um die Samen aus den Gemüsekernen abzutöten. Nehmen Sie also zuerst diese alten Erbsen und Gurken und kompostieren Sie dann den Rest. Bei großen Früchten (Kürbisse, Kürbis usw.) entfernen Sie einfach den Kern der Samen, bevor Sie sie auf den Haufen geben.

Was ist mit dem Unkraut im Garten? – So reinigen Sie den Garten im Herbst

Was ist mit all dem Unkraut, das im Garten sein kann? Die überraschende Antwort ist, dass die meisten Unkräuter mehr als gut sind, um Ihrem Komposthaufen hinzuzufügen.

Tatsächlich haben sie den gleichen Nährstoffgehalt in den Stängeln, Wurzeln und Blättern wie Gemüsepflanzen. Darüber hinaus sind viele Unkräuter noch grün und gedeihen, was bedeutet, dass sie beim Schneiden und Hinzufügen tatsächlich dazu beitragen, Ihren Haufen aufzuwärmen.

Kanadischer Dorn
Lassen Sie Unkraut wie Disteln immer von Ihrem Komposthaufen. Sie können sich leicht aus ihren Wurzeln regenerieren und werden in Zukunft zu einem noch größeren Problem.

Es gibt jedoch ein paar Regeln, die Sie befolgen müssen, wenn Sie Unkraut aus Ihrem Garten auf Ihren Komposthaufen legen. Für den Anfang, fügen Sie niemals Unkrautsamenköpfe zu einem Haufen hinzu. Schneiden Sie entweder zuerst die Samenköpfe ab oder lassen Sie kleine Unkräuter mit vollständig entfernten Samenköpfen. Wie bei Gemüsepflanzen wird sich Kompost nie genug erhitzen, um sie abzutöten.

Kompostieren Sie außerdem niemals Unkräuter, die ihr Wurzelsystem zur Regeneration nutzen. Dazu gehören schwer zu zerstörende Unkräuter wie Bermudagras und Kanadische Distel. In einem Komposthaufen können sie sich tatsächlich zu mehr Unkraut regenerieren als zuvor!

Was nicht kompostiert werden sollte – Wie Um deinen Herbstgarten zu räumen

Es gibt ein paar andere Regeln, wenn es darum geht, Materialien aus Ihrem Garten vom Komposthaufen fernzuhalten. Bewahren Sie immer Pflanzenmaterial auf, das krank aussieht oder Krankheitssymptome aufweist.

Auch bei Befall mit Blattläusen, Kürbissen oder anderen Insekten lassen Sie diese im Stapel. Nicht nur viele Einsätze können in einem Haufen selbst gemachten Komposts leben und gedeihen, sondern auch ihre Eier.

im Herbst den Garten räumen
Kompostieren Sie niemals Pflanzen, die Krankheitssymptome aufweisen. Diese Gurkenpflanze mit Echtem Mehltau ist ein hervorragendes Beispiel dafür, was nicht kompostiert werden sollte.

Die beste Option für jede Pflanze, die Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen zeigt, besteht darin, sie entweder zu verbrennen oder in ihre handelsüblichen Kompostierungsbeutel zu stecken. Der wahre Schlüssel ist, sie schnell aus Ihrem Garten zu holen!

Gemüsepflanzen zur Vermeidung von Kompostierung

Es gibt einige Gemüsepflanzen, die man am besten ohne einen Haufen Kompost zusammen lässt. Und ganz oben auf der Liste steht Ihre Lieblingstomatenpflanze.

Tomaten sind eine der gefährlichsten Pflanzen für die Kompostierung. Wieso den? Denn sie sind extrem anfällig für Krankheiten. Eine Krankheit, die leicht durch den Kompost von Pflanzen im Garten für das nächste Jahr übertragen werden kann. (Siehe: Was mit Tomatenpflanzen zu tun ist, wenn sie sterben)

Neben Tomaten, Kartoffeln und Paprika lässt es sich auch gut aus dem Haufen lassen. Sie sind alle Mitglieder der Night Shadows-Familie und haben einfach zu viel Potenzial, um Krankheiten in Ihren Komposthaufen zu tragen.

Schützen Sie diesen Boden! So reinigen Sie Ihren Garten im Herbst

Endlich, wenn dieser Garten frei und sauber von alten Pflanzen und Unkraut ist – es ist Zeit, ihn zu schützen! Den ganzen Boden im Winter kahl zu lassen, wird im nächsten Jahr den Beginn eines von Unkraut befallenen Gartens markieren.

wie man eine Dachfrucht anpflanzt
Der beste Weg, um Ihren Boden nach der Rodung Ihres Gartens zu schützen, ist eine Dachkultur. Dachfrüchte halten nicht nur Erosion und Unkraut zurück, sondern bauen auch wertvolle Nährstoffe in den Boden ein.

Zehntausende von Unkrautsamen haben kaum Schwierigkeiten, auf nacktem Boden ein Zuhause zu finden. Und indem Sie Ihren Boden von Herbst bis Frühjahr kahl lassen, laden Sie all diese zukünftigen Unkräuter einfach zum Überwintern ein.

Am besten pflanzen Sie eine herbstliche Dachfrucht ohne Kultivierung in Ihrem Garten. Dies trägt zum Schutz des Bodens bei und baut gleichzeitig Stärke im Boden auf. Und wenn Sie nicht abdecken können, schneiden Sie den Raum aus, decken Sie ihn zumindest mit einer dicken Abdeckung aus Laub, Gras oder sogar Plane ab.

Hier müssen Sie diesen Herbst Ihren Gartenraum räumen und die Bühne für einen erstaunlichen und pflegeleichteren Garten im Frühjahr und Sommer vorbereiten! Viel Spaß beim Gärtnern – Jim und Mary.

Senden Sie uns wie immer eine E-Mail an thefarm@owgarden.com mit Kommentaren, Fragen oder einfach nur einem Gruß! Um unsere 3 Artikel über Haus, Garten, Rezept und einfaches Leben jede Woche zu erhalten, melden Sie sich für unsere kostenlose E-Mail-Liste in der Mitte dieses Artikels an. Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *